BuschFunk Musikverlag

Künstler + Konzerte + Konsum

Skip to Main Content »

Search Site

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Jahre 1987-1988 Günter Schubert als " Der Mann im Baum" erstmals aud DVD " Der Kreuzworträtselfall "

Polizeiruf 110 - Box 15

DDR TV Archiv

Medium: DVD-Box

Erschienen: 2017

Bestellnr.: 17299

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Unser Preis:
26,95 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Verfügbar ab 31.03.17

Add Items to Cart Preorder now

Artikelbeschreibung

Achtung, diese Polizeiruf-Box 110 ist Ort eines Verbrechens! Es geht um weitaus mehr als Einbrüche und Raubmord. Es gilt unter anderem den grausamen "Kreuzworträtselfall" zu lösen, der auf einer wahren Begebenheit beruht! Der Bonusteil überzeugt mit "Dezernat KT", einer Doku über die Polizeiarbeit der Kriminaltechnik von 1985.

Abschiedslied für Linda
Die Versicherungsangestellte Linda Ulmer hat wie gewöhnlich ihre Versicherungsbeiträge in einem Hochhausviertel kassiert. Wenig später wird sie im Fahrstuhl eben jenes Hochhauses tot aufgefunden. Offensichtlich ein Raubmord, denn das eingenommene Versicherungsgeld, etwa 10.000 Mark, ist verschwunden. Doch die Ermittlungen der Kriminalpolizei kommen nur langsam voran.

Ihr fasst mich nie
Eine Postfiliale wird überfallen. Vom Täter, der einen größeren Geldbetrag erbeutet hat und unerkannt entkommen ist, fehlt zunächst jede Spur – bis auf eine Kapuze, in der sich Pollen einer seltenen Baumart finden, die es in Berlin nur an wenigen Stellen gibt. Wenig später erhält die Kriminalpolizei einen Brief vom Täter, in dem er sie auffordert, mit ihm über eine Zeitungsannonce in Kontakt zu treten. Der Täter glaubt, mit der Polizei sein Spielchen treiben zu können – ein Irrtum, wie sich schließlich zeigt.

Der Mann im Baum
Karl Silawske steht am Anfang einer Serie von Triebverbrechen. Nachdem sein erster Versuch durch das umsichtige Verhalten einer Frau scheitert, verübt er dann aber eine besonders verabscheuungswürdige Tat. Durch den sofortigen Einsatz der Kriminalpolizei wird der Täter nach einem weiteren gescheiterten Versuch in kürzester Zeit gestellt.

Still wie die Nacht
Hauptmann Reichenbach ermittelt in einem Kurort. Dort veranstaltet Horst Plessow wie an anderen Orten auch Musikabende für Gleichaltrige und benutzt diese gezielt zum Knüpfen von Bekanntschaften mit Frauen, die sich in den jeweiligen Kurorten aufhalten. Die Polizei ist mit der Aufklärung einer Reihe von Wohnungseinbrüchen beschäftigt. Die Ermittlungsergebnisse belasten Plessow.

Amoklauf
Fleischermeister Hermann Gruber herrscht wie ein Diktator über seine Familie. Er duldet weder von seiner Frau, noch von seinem Sohn Widerspruch. Nach der Beerdigung seines Vaters kommt es zum Familienkrach. Hermann Gruber setzt sich betrunken ans Steuer seines Wagens und lässt sich von niemandem davon abbringen, seine Familie nach Hause zu fahren. Es ist der Beginn einer Amokfahrt.

Eifersucht
Die Polizei fahndet nach einem Täter, der alleinstehende Frauen in deren Wohnungen überfällt und beraubt. Erneut werden die Kriminalisten in eine Wohnung gerufen und finden eine Tote. Diese Frau hatte ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann. Könnte der Schlüssel zur Lösung des Falles nicht auch in der Familie dieses Mannes liegen?

Eine unruhige Nacht
Es ist das Wochenende vor einem Feiertag – in den Kassen des Warenhauses befindet sich an diesem Abend besonders viel Geld. In der Abrechnungsstelle wird das Geld sortiert und verpackt, als die Angestellten plötzlich Opfer eines brutalen Überfalls werden. Vier Gangster erbeuten bei diesem perfekt geplanten Coup etwa 800.000 Mark. Oberleutnant Zimmermann, ein "alter Hase", und der "Neue", Leutnant Jung, übernehmen den Fall. Aber auch Hauptmann Fuchs, der sich um die hochschwangere Frau von Leutnant Jung kümmert, hat "eine unruhige Nacht" vor sich.

Der Kreuzworträtselfall
Der 7-jährige Marko will ins Kino gehen. Da die Kasse noch nicht geöffnet ist, vertreibt er sich die Wartezeit im nahegelegenen Park. Hier trifft er auf den 19-jährigen Stefan, mit dem er mitgeht. Am Abend melden die Eltern ihren Sohn als vermisst. Eine groß angelegte Suchaktion beginnt. Nach einiger Zeit wird Markos Leiche in einem Koffer an der Bahnstrecke gefunden. Der Junge ist missbraucht und ermordet worden. Die einzig verwertbare Spur sind Zeitschriftenseiten, mit denen der Koffer ausgepolstert ist. Die Seiten enthalten ausgefüllte Kreuzworträtsel. Das bringt die Ermittler auf eine ungewöhnliche Idee.

Mitwirkende Peter Borgelt, Jürgen Frohriep, Andreas Schmidt-Schaller, Lutz Riemann, Henry Hübchen, Jaecki Schwarz, Ursula Karusseit, Irma Münch, Otto Mellies, Anne Kasprzik, Karin Düwel, Uwe Kockisch u.a.
Regisseur Nein

Titelliste

  1. FSK: ab 12 Jahren
  2. Laufzeit: ca. 650 min
  3. Produktionsjahr: 1987-1988
  4. Tonformat: Dolby Digital 2.0 Stereo
  5. Bildformat: 4:3
  6. Sprachen: Deutsch, Englisch
Bonusmaterial:
  1. "Dezernat K" (DFF-Doku über die Kriminaltechnik 1985, ca. 45 Min.)

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Treffen in Travers

Treffen in Travers

DEFA Spielfilm

14,95 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Anzeigen

Das unsichtbare Visier

Das unsichtbare Visier

DDR TV-Archiv

36,95 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Anzeigen

Sekunden entscheiden

Sekunden entscheiden

DDR TV Archiv

39,95 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Anzeigen

Das Unsichtbare Visier II

Das Unsichtbare Visier II

aus dem DDR TV Archiv

36,95 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Anzeigen